Image

Silvia Walkenbach



Vita


"1961, mein Geburtsjahr. Der Himmel ist grau über dem Ruhrgebiet! Nach Realschule und Ausbildung zur Technischen Zeichnerin, bei BABCOCK in Oberhausen, merkte ich sehr schnell, dass der Bürojob mir nicht die Erfüllung bringen würde, die ich später in meinem kreativen Tun fand. Ich wollte frei sein, mich in der Natur bewegen, kreativ sein und mein eigenes Ding machen. Also entschied ich mich, mein Fachabitur für Gestaltung zu machen und studierte Produktdesign an der Fachhochschule Niederrhein in Krefeld. Professor Günter Dohr gab mir wichtige Impulse und half mir, meine Persönlichkeit zu entwickeln, und meinen Weg zu finden."
"Über diverse Umwege kam ich 2007 zu meiner jetzigen Passion! Ich entdeckte Materialien wieder, wie Glas, Holz und Stahl die mir sowohl während meiner Studienzeit begegneten, die mir aber auch durch meine Herkunft geläufig waren. In Oberhausen gab es unweit meiner Ausbildungsstätte bei Babcock, auf der Duisburger Straße, eine große Glasfabrik. Weitere Inspiration erhielt ich durch einen Studienkollegen, der sein Studium mit einer wundervollen Arbeit abschloss, in der er mit Glas und Holz Lichtspiele zauberte, wie ich sie zuvor noch nie gesehen habe. Diese Arbeit brannte sich in mein Gedächtnis ein und schlummerte dort über zwanzig Jahre, bis ich sie wieder ans Licht holte. Ich fand einen Glashändler in meiner Nähe, der eine Riesenauswahl an wunderschönen Gläsern bereithielt, von denen ich einige für meine Werke verwenden konnte." 
"Spaziergänge am Rhein, bei Duisburg, stießen mich auf ein weiteres inspirierendes Material. Schwemmholz! Durch das Rheinwasser geformte, abgeschliffene Fundstücke, die meine Fantasie dahingehend anregten, Fabelwesen daraus zu formen. „Rheingeister“ wurden geboren. Tolle Gesellen, die eine Geschichte zu erzählen schienen. Vor einiger Zeit traf ich auf eine Technik, die es mir ermöglichen sollte, weitere tolle Kunstwerke zu realisieren. Das Glasfusing, Schmelzen von Glas in einem dafür vorgesehenen Ofen! Endlich konnte ich größere Objekte aus Glas realisieren, so wie ich es mir schon seit längerer Zeit vorgestellt hatte. Die Fusing-Technik bietet viele Möglichkeiten, Skulpturen, Leuchten und einiges mehr, sowohl für den Innenbereich, als auch für Außen zu gestalten."
"Stahl bietet mir ebenfalls unbegrenzte Möglichkeiten, meine Werke zu gestalten! Ich verwende ihn neu und gebraucht, in Form von Schrott, den ich auf Schrottplätzen der näheren Umgebung finde. In Verbindung mit Schwemmholz und Glas schweiße ich daraus Objekte. Im Laufe meines bisherigen Lebens habe ich mir so viel Wissen und Fähigkeiten in Bezug auf Materialien und deren Verarbeitung angeeignet, dass die mir zur Verfügung stehende Zeit manchmal nicht ausreicht, meine Ideen umzusetzen. Ich weiß oft nicht, wo ich anfangen soll. Die Ideen sprudeln nur so aus mir heraus. Ich freue mich jeden Tag darauf, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen, neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen! Alles ist im Fluss…"